· 

Rückblick RiedFotoArt '19

Blick in die Ausstellung (Foto: Jürgen Korb)
Blick in die Ausstellung (Foto: Jürgen Korb)

Am zweiten Oktober-Wochenende präsentierte der Fotoclub Ried seine mittlerweile fünfzehnte Jahresausstellung im Kulturraum der Stockstädter Altrheinhalle. Zwölf Clubmitglieder zeigten mit insgesamt 101 Fotos einen bunten Querschnitt ihrer Arbeiten. Die Hobby-Fotografen verzichteten bei ihrer Ausstellung gewohnt auf ein gemeinsames Thema und sorgten so für eine Vielfalt an Motiven in unterschiedlichen Bearbeitungs- und Darstellungstechniken.

Bei der Vernissage am Samstag begrüßte Olaf Nagel im Namen des Clubs die Besucher und führte in die Ausstellung ein. Ingrid Bornhofen unternahm im Anschluss mit den Besuchern einen Rundgang durch die Ausstellung und stellte dabei die Aussteller und ihre Werke vor. Das Publikum zeigte sich wieder sehr interessiert, nahm die ausgestellten Fotos intensiv in Augenschein und ließ sich dabei auch gerne viel Zeit. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit zu angeregten Diskussionen mit den Fotografen. Vertreter von anderen südhessischen Fotoclubs zeigten sich ebenfalls wieder sehr angetan und äußerten ihre Anerkennung für die gelungene Ausstellung.

Mit der Glaskugel das Publikum erobert

Traditionell bat der Fotoclub sein Publikum, per Stimmzettel die Lieblingsbilder in der Ausstellung zu wählen. Als Anreiz für die  Teílnahme an der Publikumswahl gab es das persönliche Lieblingsbild zu gewinnen. Frau Sally Thiedecke aus Dietzenbach war dabei das Losglück hold und sie darf sich nun über das Bild „Huckepack“ von Werner Otterbach freuen.

Peter Stollenmayer (Riedstadt) fotografiert seine Motive gerne durch eine Glaskugel, die für interessante Effekte sorgt. Sein so aufgenommener Sonnenuntergang über Wolfskehlen kam beim Publikum besonders gut an und erhielt bei der Abstimmung die meisten Stimmen. Danielle Switala (Stockstadt) fand ihre Motive während eines Urlaubs in Portugal. Dabei entstand auch das farbenkräftige Bild einer bemalten Haustür, das schon als Plakatmotiv für die Ausstellung warb und die zweitmeisten Stimmen der Besucher verzeichnete. Den dritten Platz erreichte Jürgen Korb (Lampertheim) mit seinem Bild "Vergänglichkeit", das ein in Mitleidenschaft geratenes historisches Buch in den versierten Händen einer Buchbinderin zeigt. Die weiteren Aufnahmen von ihm etnstanden in den Nordseedünen auf Amrum.

Die Lieblingsbilder des Publikums

 

Die Lieblingsbilder des Publikums:

  1. Peter Stollenmayer: Kugelrund Sonnenuntergang im Ried
  2. Danielle Switala: Haustür Altstadt Funchal (Madeira, Portugal, Mai 2019)
  3. Jürgen Korb: Vergänglichkeit

 

 

 


Was sonst noch zu sehen war

Hauptdarsteller auf den Fotos von Rolf Braumann (Stockstadt) waren überwiegend Vögel aber auch andere reale oder surreale Tiere. So regte ein abgeknickter Baumstamm die Phantasie an und ließ ein drachenähnliches Tier erkennen. Ein Motiv, das Werner Otterbach (Riedstadt) ebenfalls gefunden und im Bild festgehalten hatte. Er hatte seine Kamera beim Wandern in heimischen Gefilden ode in den Alpen dabei.

Ingrid Bornhofen (Gernsheim) blieb einerseits den fast schon zu ihren Markenzeichen gewordenen Fotos mit verwischten Darstellungen treu. Diese entstehen durch gezieltes Bewegen der Kamera beim Auslösen. Andererseits aber kehrte sie auch zu ihren fotografischen Wurzeln zurück und zeigte Makroaufnahmen aus dem eigenen Garten. Alle Bilder waren von harmonischen kräftigen Naturfarben geprägt.

Ebenso ins Detail ging Ingrid Stollenmayer (Riedstadt), die mit kleinen Modellbahnfiguren Szenen auf dem Frühstückstisch arrangierte und im Bild esthielt.

Ganz anders und unterschiedlich hingegen waren die Motive von Reiner Gruhle (Riedstadt), der jeweils Bildpaare zusammenstellte, die als kräftige Schwarzweissaufnahmen oder in bunten Farben und mehrfach gespiegelte als Computer-Montagen gestaltet waren.

Gabriela Scholl (Griesheim) hatte ebenfalls Motive als Wiederholungen oder Spiegelungen kombiniert. Angeregt zu ihren Arbeiten wurde sie durch die Bilder von Olaf Nagel (Riedstadt), der teils sehr filigrane Strukturen durch Mehrfachspiegelungen hervorhob und so facettenreiche neue Werke zauberte.

Peter Roth (Riedstadt) fotografierte Szenen am Wasser, die er auf so unterschiedlichen Flüssen wie dem Altrhein, der Donau und dem Mekong fand.

 

Passend zum Bauhaus-Jubiläum hatte Monika Seidel (Riedstadt) Aufnahmen der Bauhaus-Stätten in Dessau und anderen vom Bauhaus geprägten Gebäuden akkurat ausgearbeitet und schnörkellos präsentiert.

Foto: Rolf Braumann

Die Aussteller der RiedFotoArt '19:

Olaf Nagel, Gabriela Scholl, Werner Otterbach, Monika Seidel, Reiner Gruhle, Peter Roth, Ingrid Stollenmayer, Danielle Switala, Peter Stollenmayer, Ingrid Bornhofen, Rolf Braumann, Jürgen Korb (von links)

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für die Aufmerksamkeit und das große Interesse,
das sie den Hobbyfotogafen und ihren Fotos entgegen brachten,

und freuen uns auf die RiedFotoArt '20!